Nein heisst Nein! Die Petition hatte Erfolg!

Die parteiübergreifende Zusammenarbeit im Bundestag hat es möglich gemacht. Das Sexualstrafrecht konnte verschärft werden. Ab jetzt heißt "Nein" wirklich " Nein"! Die kommunalen saarländischen Frauenbeauftragten begrüßen die am 7. Juli vom Deutschen Bundestag verabschiedete Reform des Sexualstrafrechts, in dem fortan der Grundsatz "Nein heißt nein" verankert ist. Diese Reform stellt einen deutlichen Paradigmenwechsel dar. Nicht mehr eine Nötigung ist Voraussetzung für die Strafbarkeit eines sexuellen Übergriffs, sondern entscheidend ist der Wille der Betroffenen. Damit ändert sich ganz grundlegend die bisherige Auffassung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung im Gesetz.


weitere Informationen auf www.frauen-gegen-gewalt.de>>